Die Kunst des Vergessens

Stellen Sie sich vor, Sie vergessen alles, was Sie jeden Tag lernen. Glücklicherweise tun wir das nicht. Es gibt immer etwas, das hängen bleibt.

Und das ist wichtig. Im Internet kann man zwar viel finden, aber es dauert jedes Mal eine Weile, danach zu suchen.

Und wenn man ein gewisses Verständnis für grundlegende Konzepte hat, kann man dort auch mehr Wissen aufbauen.

Während man im Internet eine Menge “Fakten”/Informationen finden kann, müssen wir uns an Dinge erinnern, die uns helfen, anders zu denken und Probleme leicht zu lösen.

Deshalb brauchen wir immer noch kreative Leute. In jedem Bereich. Sie müssen mit neuen Ideen aufwarten. Sie müssen sich also zuerst an bestimmte Konzepte erinnern, um komplexere Probleme lösen zu können.

Wenn man immer bei Null anfangen müsste, käme man nicht recht weit – und die Menschheit wäre nicht dort, wo sie heute ist.

Natürlich wird dieses Wissen, das wir brauchen, “automatisch” einen Platz in unserem Gedächtnis finden. Wir müssen nicht bestimmte Mnemotechniken verwenden, um uns daran zu erinnern.

Wenn wir sie verstanden haben und die Konzepte regelmäßig verwenden, werden wir uns automatisch an sie erinnern.