Daniel Wieser’s Gedankennetz

Alles ist miteinander verbunden…

Einleitung

Dem Gehirn ist es grundsätzlich egal, was wir lernen und wir können uns auch nicht aussuchen, was in unserem Speicher bleibt.

Daniel Wieser, Speed Reading Genius

Unser Gehirn nimmt die Informationen auf, die wichtig erscheinen. Es liegt an uns, diese Wichtigkeit heraus zu kristallisieren. Dies geschieht durch folgende Faktoren:

  1. Wie häufig kommt die Information vor?
  2. Wie relevant ist die Informationen mit bereits Gelesenem?
  3. Kann die Information in Beziehung zu bereits bestehendem Wissen gebracht werden?
  4. Wie ist die Information mit der eigenen Einstellung vereinbar?

Durch confirmation bias wählt man unglücklicherweise die Information so aus, dass sie die eigenen Erwartungen erfüllt.

Daher ist es umso schwieriger, etwas Neues zu lernen, das nicht dem eigenen Weltbild entspricht. Solche Einstellungen sind zum Beispiel religiöser oder politischer Art.

Je wichtiger siehe oben das Gelernte desto eher kann es verbunden werden
Je wichtiger das Gelernte, desto besser kann es gemerkt werden…

Das Gedankennetz ist ein geistiges Konstrukt, das nach folgenden Prinzipien funktioniert:

1. PRINZIP: Alles ist miteinander verbunden

Dieses Prinzip gründet sich auf der Aussage Leonardo Da Vincis. Auf diesem Prinzip baut das gesamte Gedankennetz auf.

2. PRINZIP: Je mehr gelesen wird, desto mehr kann verbunden werden.

3. PRINZIP: Je mehr verbunden wird, desto mehr wird gemerkt.

Das Gedankennetz wird mit jeder Information, mit der es gespeist wird, stärker. Je wichtiger (siehe oben) das Gelernte, desto eher kann es verbunden werden.

Durch zusätzliche Verbindungen wird dieses Gedankennetz größer und kann auch Informationen von ganz anderen Bereichen aufnehmen. Neue Verbindungen entstehen durch das Lernen von Zusammenhängen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.