Meine Miracle Morning Routine

Die erste halbe Stunde nach dem Bad erst einmal nichts tun. Sitzen, reflektieren, atmen. No computer policy. Nach zehn Minuten habe ich ein besseres Bild und bin nicht mehr gestresst. Es geht um nichts. Jetzt kann ich alles tun, was ich will:

  • Lies das Buch, das dich schon lĂ€nger interessiert, 
  • Schreib deine Gedanken auf (Handy ist in Ordnung)
  • Aber starte keinesfalls den Computer.

Der Computer erinnert zu sehr an Arbeit und gibt zu viele Möglichkeiten, was du tun kannst. Ehe du dich versiehst, bist du im Internet, schaust auf Twitter oder Medium. Du wirst abgelenkt und dir lÀuft die Zeit davon. 

Du glaubst du bist unglaublich produktiv, weil du nun all die Sachen machen kannst, zu denen du normalerweise nach der Arbeit kommst. Doch es ist jetzt nicht wichtig, produktiv zu sein. Es ist nur wichtig, sich auf den Tag vorzubereiten.

  • Lies etwas Komplexes zur Entspannung.
  • Erfreue dich an der Stille am Morgen.
  • Check keine emails und interagiere nicht mit anderen Menschen.
  • Mach ein Workout, trink ein Glas Wasser, aber bleib entspannt.

Der Morgen ist ein Start in den Tag. Du sollst nicht ausgelaugt sein, bevor der Tag beginnt. Sei entspannt. Du bist zu Hause und kannst dich in Ruhe deinen Interessen widmen. 

Es geht um nichts.