Was bedeutet Qualität?

Einleitung

Es scheint, jeder legt Wert auf hohe Qualität. Doch wenn du sie fragst, was das bedeutet, gibt dir keiner eine ausreichende Antwort darauf. Es scheint, dass – obwohl sich alle einig sind, dass es wichtig ist – niemand wirklich weiß, was es heißt.

Zwei Ansätze:

  1. Quantität führt zu Qualität
  2. Unter Quantität leidet die Qualität

Wenn wir nicht wissen, was wir erreichen wollen, können wir nicht wissen, was wir tun sollen. Wenn wir davon ausgehen, eine gewisse Qualität erreichen zu wollen, dann müssen wir zuerst wissen, was wir als solche definieren.

Man wird an den besseren Werken gemessen

Nun gibt es verschiedene Ansätze, wodurch Qualität erreicht werden könnte. Beide haben ihre Berechtigung, doch sagen sie nichts darüber aus, was Qualität überhaupt bedeutet.

Quantität führt zu Qualität

Entgegen der allgemeinen Meinung, bin ich der Ansicht, dass man in etwas besser wird, wenn man mehr davon macht. Mehr Werke zu erstellen führt also zu besseren Werken. Leider stimmt das nur insofern, als man sich mit dem Feedback dieser Werke befasst und diese berücksichtigt. 

So kann jemand, der immer dasselbe schreibt, nicht besser werden, wenn er andere Meinungen nicht zulässt. Das Problem liegt hier also nicht in der Geschwindigkeit, sondern in der Ignoranz, dass es grundsätzlich keiner Verbesserung bedarf.

Unter Quantität leidet die Qualität

Dies konnte ich tatsächlich nur in den seltensten Fällen feststellen. Wenn ich versucht habe, zu viel in zu kurzer Zeit zu erstellen, arbeitete ich weniger aufmerksam und lieferte schlechte Ergebnisse.

Doch alles davor, bis zu diesem Punkt, war gut. Ich würde sogar behaupten, dass ich mich erst durch die vielen Projekte, die ich in einer gewissen Zeit abschließen wollte, verbessert habe. Ein Buch pro Jahr reicht eben doch nicht aus. Doch ein paar Büchlein im Jahr 2017 mussten unter diesem Vorhaben leiden…

Die folgenden Bücher stellen meine bisherige größte Schaffensperiode dar. Die Bücher, die 2017 publiziert wurden, wurden fast alle (Brand Building für Genies ausgenommen) zu weiten Teilen innerhalb von 24 Stunden in einem Aufenthalt in Rom (Ende 2016) geschrieben. Es war ursprünglich ein Buch, das ich dann auf verschiedene Bücher aufgeteilt habe.

01.08.15 Speed Reading Genius
23.04.16 Ein Buch pro Tag
14.06.16 Das Ultimative Gedächtnistraining für Genies
01.01.17 Brand Building für Genies
01.02.17 Stressfrei die wichtigen Dinge erledigen (51 Seiten)
10.03.17 Output schneller schreiben (137 Seiten)
15.04.17 Schneller Lesen für Genies (80 Seiten)
22.04.17 Morgenroutine der Genies (38 Seiten)
29.04.17 Noch mehr Gedächtnistraining für Genies (49 Seiten)
29.04.17 Die Kunst des Genies (64 Seiten)
29.04.17 Zeitmanagement für Genies (42 Seiten)
27.06.17 Noch mehr Werke erstellen (74 Seiten)

Gesamt: 535 Seiten (2017)

Daniel Wieser – Amazon

Was habe ich gelernt?

Es ist gut sich große Vorhaben zu stellen und auch schlechtes Zeug herauszubringen. Was nicht so gut ist, ist, nicht aus seinen Fehlern zu lernen. Bedeutet dies, man sollte das Tempo beibehalten? Bücher zu schreiben ist kein Marathon, sondern ein Sprint. Schließlich wird man an den besseren Werken gemessen. 

Doch auch gut Ding braucht Weile…

Ein Buch pro Jahr reicht eben doch nicht aus