Weit weg vom Computer

Es ist kurz vor 20 Uhr und das bedeutet, dass die restliche Zeit der Erholung gewidmet ist. Das bedeutet kein Computer, sondern ein Buch und das Mobiltelefon – für Notizen.

Jedoch möchte ich erwähnen, mich nicht sofort nach der Arbeit auf Elektrotechnik 2 konzentriert zu haben. Vorher zumindest für 20 Minuten (nicht länger!) liegen. Das wirkt Wunder.

Im ersten Moment jedoch etwas dösig. Das legt sich nach ein bisschen frischer Luft, langsam wieder wach werden. Das Resultat sieht man ziemlich bald: Erfrischt! Dann aber auch sogleich auf die Aufgabe konzentriert, nicht viel Zeit verschwendet. 

Um 19:30 Uhr beendet. Man muss nicht alles an einem Tag schaffen und man kann auch mit „Mut zur Lücke“ leben.

Man versucht dann vielleicht noch den „Abend zu nutzen“, sich also wieder an den Computer zu setzen. Doch es hat sich gezeigt, dass das nicht unbedingt die beste aller unserer Möglichkeiten ist.

Über die Jahre hinweg habe ich meine Wohnung so eingerichtet, dass sie mir Freude bereitet. Das heißt, sie ist fast nur mit Büchern gefüllt, die mich motivieren, inspirieren, und so weiter. Etwas, das mir keine Freude bereitet, oder auch keinen Nutzen bringt, ist nicht mehr.

Es ist daher ratsam, durch die Wohnung zu wandern und verschiedene solche Eindrücke auf einen wirken zu lassen.