Schwierigkeit beim Schreiben

Einleitung

Ich hätte nie gedacht, dass ich mich beim Schreiben für meinen Blog in Stress versetzen muss. Bisher war es eine leichte Aufgabe, mehrere kleine Beiträge pro Tag zu schreiben. Die Ideen sind mir mit Leichtigkeit eingefallen.

Warum schreiben?

Jetzt fällt es mir schwer, ein Thema zu finden, über das ich schreiben kann. Vielleicht passiert nicht allzu viel oder ich habe immer wieder die gleichen Dinge getan, die sich nicht in großartige Themenideen verwandelt haben. Aber es sind immer wieder kleine Notizen entstanden…

Writing books and essays is a humanitarian act. Do the work. Show how you care. Relieve the suffering of humanity

Daniel Wieser

Über das Problem mit der Abstraktion habe ich bereits in einem anderen Beitrag geschrieben. Vereinfachungen sind gut, nur man sollte sich nicht (nur) darauf beschränken.

Die Motivation weiter zu schreiben liegt darin, dass man ein besseres Buch schreiben möchte, als das vorigen. Deshalb hört man auch niemals auf, weil das beste Werke niemals vollbracht ist.

Find out what is already out there and create something better. Find opportunities for problems that do not yet exist.

Daniel Wieser

Nicht immer kann ich sagen, was oder wie ich gerade fühle, oder was ich eigentlich sagen möchte. Ich gebe mir mühe, diese Gefühle rational zu erfassen und dementsprechend logisch darzustellen. Auch das gelingt mir nicht immer sehr gut. Doch ein solcher Versuch sind meine Bücher.

The internet is a big book without an index.

Daniel Wieser

Conlangs

Ist das Erdenken einer weiteren Sprache von Nutzen, wenn uns doch nicht einmal die gegebenen Sprachen ausreichen, um alle Ideen zu kommunizieren?

Aber vielleicht erweitert sich unsere Wahrnehmung von Ideen, oder generell unsere Art zu kommunizieren, wenn wir eine neue Sprache erfinden?

Beginn eines Romans

Wenn ich eine Romanfigur wäre, würde der Roman folgendermaßen beginnen:

Another wonderful day of the author Daniel Wieser. Like every day, people do not read his books and do not care what he write. That means total freedom to him as he can write what he wants as nobody reads it anyway.

The Life of Just Another Person, Daniel Wieser

Niemand? Nun, das ist nicht ganz richtig. Von Zeit zu Zeit kauft jemand ein Buch, das ich geschrieben habe – und liest es hoffentlich auch. Aber warum tun sie das? Und vielleicht bin ich nicht beliebt genug, dass die Leute meine Bücher kaufen?

Zensur durch den Algorithmus

So denke ich darüber:

Algorithm censorship means that your books or blogs or any content you create does not find its audience. The algorithm prevents the content from being seen by the users. This is a primitive form of censorship, even though many people would not agree. The censor isn‘t a person but an algorithm that was once created by a person, a group of people, or an institution. How this algorithm works is in many cases a secret. Its authority isn‘t questioned. Nobody is to be blamed because there is nobody to blame. In combination with Big Data, this could lead to a dystopian scenario: A profile of your persona is built from the collection of your data which is then blocked by the algorithm. Not only the content you create once, but everything that follows is then blocked by the algorithm. There is not much you can do in the online space.

ALGORITHM CENSORSHIP, Daniel Wieser

Social Media

Vermutlich hat mich das auch motiviert, weniger auf Social Media zu sein. Ich habe vor kurzem mein Facebook-Konto gelöscht, aber die Facebook-Fanpage ist noch da. Es gibt mehrere Gründe für diese Entscheidung, einer davon ist der, über den ich hier geschrieben habe.

Aber ich habe auch noch einen anderen Grund: Es gibt sehr wenig, worüber Menschen (auf Social Media) reden, das einfach so in der Natur vorkommt. Alles ist unbezahlte Werbung für irgendein Unternehmen. Social Media is not social anymore. Es ist einfach nur ein großer Marketplace wo mir Firmen ihre Produkte zeigen.

100+ Social Media Sites You Need to Know/Avoid

„The internet is for porn…“

Wie kann man bei all dem content noch jemals nachkommen? 

People do not invest much into consuming porn: They watch it for pure entertainment. They do not think about it. Why should they? The same is true for (social media) posts online. The internet is for porn and instagram content is the new porn. But what about the old porn? It is a mere image, pure ideology. A simulacrum.

Porn: Simulacra & Stimulation, Daniel Wieser

Psychoanalyse

If our society would be different, psychoanalytic diagnosis would diagnose other things as „normal“.

Daniel Wieser