Das Problem mit der Abstraktion

Einleitung

Sind Sie es manchmal leid, sich zu wiederholen? Es ist nicht so, dass das, was Sie vorher gesagt haben, unverständlich war, sondern eher das Gegenteil. Sie haben zu viel erklärt und die Leute haben entweder nicht zugehört oder sie haben es schon vergessen.

Menschen verwenden Abstraktionen auf viele verschiedene Arten und zu verschiedenen Anlässen. Das ist dann der Fall, wenn die allgemeine Idee hinter etwas auch durch eine Abstraktion kommuniziert werden kann. Im Allgemeinen glauben die Menschen, dass die verwendete Abstraktion von allen im Raum verstanden wird.

Aber was, wenn es nicht so wäre?

Woher würden Sie das wissen?

Und würden Sie etwas ändern und
sich die Zeit nehmen, alles zu erklären? 

Alltägliche Abstraktion

In alltäglichen Gesprächen wird die ganze Welt ständig abstrahiert, anstatt zu sagen, dass Sie an einem Wald von betula pendula vorbeigegangen sind, die etwa zehn Meter hoch waren und der Wald hatte fünfunddreißig davon.

Das ist in Ordnung, denn Sie wollen nur die Idee des Waldes wiedergeben, nicht den ganzen Teil davon, da Sie Ihren Fokus auf etwas anderes gelegt haben. Sie tun dies, weil Sie ein bestimmtes Ziel haben und gleichzeitig die Zeit anderer Leute sparen wollen. Sie wollen nicht ihre Zeit damit verschwenden, zu erklären, dass es fünfunddreißig Bäume gab, besonders wenn Sie es nicht genau wissen.

Fokus

Genau das tun wir die ganze Zeit. Wir lassen Informationen weg, weil wir glauben, dass die Information zu diesem Zeitpunkt nicht relevant ist oder wir glauben, dass die Information bereits Allgemeinwissen ist. Würden Sie immer – also in jedem Gespräch – die Kriege erwähnen, in die die USA derzeit verwickelt sind, wenn Sie über die USA sprechen? Wahrscheinlich nicht, denn das ist nicht der Punkt, auf den Sie Ihren Fokus lenken wollen.

Aber würden Sie nicht zustimmen, dass sich Ihre Wahrnehmung der USA drastisch ändern würde, wenn Sie von den Kriegen wüssten, in die die USA derzeit verwickelt sind? Was ist mit den Massakern im Kongo in den Jahren 1885 und 1908, für die die Belgier verantwortlich waren? Würde das Ihre Sichtweise auf Belgien im Allgemeinen ändern? Warum erinnert sich jeder an den Zweiten Weltkrieg, aber nur wenige wissen von den Gräueltaten, die den First Nations in der Vergangenheit widerfahren sind?

Wann erwähnen Sie solche Dinge in täglichen Gesprächen?

Wahrnehmung

Es ist wichtig, über diese Dinge Bescheid zu wissen, da sie die Wahrnehmung über das besprochene Thema verändern. Diejenigen, die nie unter Rassismus gelitten haben, wissen nicht, was andere Menschen immer noch durchmachen, wenn sie Rassismus nicht auf einer rationalen und emotionalen Ebene verstanden haben, d.h. alle Aspekte von Rassismus. Nicht nur ein paar Andeutungen hier und da.

Verändert unser Wissen über diese Dinge nicht die Art und Weise, wie wir die Welt und die Menschen um uns herum wahrnehmen?

Aber Menschen abstrahieren sogar von Rassismus, wenn sie über Rassismus sprechen. Wenn sie glauben, sie wüssten, was Rassismus ist, obwohl sie es eigentlich nicht wissen. Das passiert in täglichen Gesprächen mit so ziemlich jedem Thema, von Politik über Gesundheit bis hin zur Wissenschaft – und ich bin es leid. Ich bin es leid, weil die Informationen bereits da draußen sind. Die Leute müssen nur die Hand ausstrecken und sie sich holen.

Verändere Dein Denken…

Meine Bücher

Um nun zu einem weniger politischen Beispiel zu kommen, möchte ich über meine Bücher sprechen, warum ich sie schreibe und warum auch Sie Bücher schreiben sollten.

Vieles von dem, worüber ich spreche, kann als Teil “meiner Theorien” auf der einen Seite und meiner “autistischen Perspektive” auf der anderen Seite betrachtet werden. Das bedeutet nicht, dass das, was ich sage, genau das Gleiche oder das Gegenteil ist, wie andere Menschen es sehen würden. Wenn wir miteinander reden, können Sie sicher sein, dass wir nicht immer auf der gleichen Seite sind – hauptsächlich, weil es Unterschiede in der Perspektive gibt. Es gibt niemandem einen Vorwurf zu machen.

Wenn ich über (den sehr ideologischen Begriff des) Genies spreche, habe ich schon einiges “recherchiert” und sogar ein paar Bücher über dieses Thema geschrieben. Wenn Sie wirklich daran interessiert sind, was ich darüber zu sagen habe, sollten Sie meine Bücher lesen oder meinen Blog lesen. Ansonsten wiederhole ich mich nur.

Die Frage nach dem Buch

Das ist der Grund, warum ich immer nach einem Buch frage: Lassen Sie mich meine Position überdenken, basierend auf dem Wissen, das Sie haben. Lassen Sie mich lesen, was Sie wissen, um ausführlich darüber nachzudenken.

Aber wenn Sie kein Buch haben oder sich nicht auf eines beziehen können, was kann ich dann aus Ihrer Meinung machen, außer dass es vielleicht nur Ihre persönliche Meinung ist, die auf nichts anderem beruht als auf der Bequemlichkeit, den einfachsten Weg zu wählen, nämlich das, was allgemein bekannt ist. Aber das, was allgemein bekannt ist, ist nicht immer richtig, besonders wenn es sich um ein ideologisches Thema wie dieses handelt.

Nicht nur das, aber lassen Sie uns weiterdenken!

Ein Beispiel

Eine Autobiographie, die von einem schwarzen Sklaven geschrieben wurde, verändert meine Sichtweise nicht nur auf Sklaverei und Rassismus, sondern auch auf den Staat, die aktuellen Gesetze, die Gesellschaft und eine ganze Menge anderer Dinge. Nun stellen Sie sich vor, dass dies nur ein Buch ist und es mich vielleicht zu anderen Büchern führt, die meine Perspektive verändern.

Wenn wir miteinander reden, wissen wir dann wirklich, welche Bücher jeder gelesen hat? Nein, natürlich nicht!

Das Problem

Aber ab einem bestimmten Punkt unterstellen wir das und hören auf, mehr Informationen über unseren Standpunkt zu diesem Thema zu geben, weil wir das Gespräch auf das Wesentliche konzentrieren wollen. Das führt zu Abstraktionen und Vereinfachungen. Das ist ein Problem, und zwar ein großes. Das Lesen bestimmter Bücher sollte obligatorisch sein, bevor man sich an einer bestimmten Konversation beteiligt.

Um auf die Abstraktionen zurückzukommen: Es sollte auch für jeden verpflichtend sein, zu erklären, welche Bücher man lesen sollte, um die Hintergrundperspektive zum Thema zu gewinnen, bevor man darüber spricht. Erwähnen Sie sie! Helfen Sie den Leuten, aus ihrer üblichen, auf den Status quo eingestellten Perspektive herauszukommen.

Fazit

  1. Kommen Sie aus der Abstraktion heraus, indem Sie Bücher, Autoren, Intellektuelle im alltäglichen Gespräch erwähnen.
  2. Helfen Sie, die Wahrnehmungen weg vom Status Quo hin zu etwas Neuem zu gestalten.
  3. Schreiben Sie eigene Bücher, um Ihre eigenen Positionen näher zu erläutern. Machen Sie sie zur Pflichtlektüre für alle, die sich mit Ihnen auseinandersetzen wollen.
  4. Schreiben Sie Bücher, damit Sie sich nicht wiederholen müssen und Abstraktionen mit ruhigem Gewissen verwenden können, da Sie wissen, dass die Menschen, mit denen Sie sprechen, Ihre Sichtweise verstehen.

Das könnte Sie auch interessieren: